​Du würdest gern mit mir arbeiten, aber finanziell geht gerade wenig bis gar nichts?


Dann bewirb dich bei mir für eins von drei SlowStipendien pro Jahr.


Alles, was du dafür tun musst, ist mir eine formlose Email zu schreiben

Erzähle mir darin kurz:

  • ​deine Situation
  • etwas über dich
  • deinen Wunsch an mich und meine Arbeit.​


Bei Lesen deiner Bewerbung schaue ich nicht, ob du 'gut genug oder arm genug' bist.

Ich lese deine Bewerbung, um zu schauen ob es mit uns beiden passt, von dem wo du jetzt stehst und was du brauchst und dem, was ich anbieten kann.

Und ich schaue auch ob unsere Werte und Verständnis von Arbeit kompatibel sind. 

So werde ich dich, zum Beispiel nicht bei deinem Wunsch begleiten deinen inneren Schweinehund abzumurksen, damit du es schaffst dich in eine 120-Stunden Woche reinzuprügeln.

Mehr zu dem Thema der 120-Stundenwoch in diesem BlogArtikel von mir.


Wenn alles passt, erhältst du von mir zu deinem Wunschtermin eine Coaching Session von 90 Minuten am Telefon kostenlos.

Und wenn du in Berlin wohnst oder Lust hast dafür nach B​erlin zu kommen, erhältst du sogar ein 3-Stunden Walk & Talk Coaching am Müggelsee kostenlose von mir.




​Kostenlos ist komisch?


Für mich ist dieses Stipendium fest im Budget eingeplant und ich kann und möchte es mir leisten können. Punkt.

Also nimm dieses Geschenk gern an. Es wird dir zu anderer Zeit jemand über den Weg laufen, die deine Unterstützung brauchen und bekommen werden. Wir geben einfach weiter, da wo wir können...

Ich weiß aber aus Erfahrung mit meinem Offener Preis Experiment, dass wir alle irgendwie 'ein Ding zu laufen haben mit Geld'. Und auch wenn wir versuchen das Thema Geld in den Hintergrund zu stellen, es sich noch breitbeiniger vor uns aufbaut.


Wenn es sich für dich also komisch oder sogar unstimmig anfühlt und du deshalb Sorge hast, die Coaching Arbeit mit mir nicht vollständig genießen und nutzen zu können, hier meine beiden alternativen Angebote:




1.) Du zahlst soviel du kannst als Spende an meinen Podcast (gern auch auf Rechnung).


2.) Du bietest mir, was du kannst und möchtest im Tausch an.

Ich bin Minimalistin und nehme auch wirklich nur was ich brauche. Sollte ich dein Angebot gerade nicht brauchen, so schenkst du es jemand anderer, die genau das gerade braucht.

Ich lasse mich gern von dir überraschen und habe bis jetzt in meiner 'Tauschkarriere' regionale Leckereien, Feuertanz, Fahrradreparatur, genähte Kleidung, ein Gedicht und noch viele andere bezaubernde Dinge angeboten bekommen und viele auch sehr dankbar angenommen.




Diese beiden Angebote sind Alternativen für den Fall, dass du dich doch nicht so wohl fühlst mit meinem kostenlosen Angebot.

Für mich habe ich mein Angebot klar und es fühlt sich stimmig an. Also nimm es gern auch so an.


Ich freue mich von dir zu hören!